Hintergrund

Die Europäische Union und die Weltgesundheitsorganisation empfehlen die Entwicklung von nationalen Empfehlungen zur Förderung eines körperlich aktiven Lebensstils der Gesamtbevölkerung.

2016 wurden erstmals Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung für Deutschland entwickelt und verbreitet.

Im Rahmen des Vorhabens KOMBINE (Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen) sollen diese Empfehlungen in der Lebenswelt Kommune umgesetzt werden.

Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes zur kommunalen Bewegungsförderung. Im Fokus stehen dabei vor allem Menschen mit sozialer Benachteiligung (vulnerable Gruppen). Das Vorhaben KOMBINE leistet so einen Beitrag zur Erreichung gesundheitlicher Chancengleichheit.

Bewerbung als Modellkommune

Alle Informationen rund um die Bewerbung als Modellkommune finden Sie hier.

KOMBINE Workshop: Präsentationen

Zum Auftakt des Projektes KOMBINE fand am 08.11.2018 in Frankfurt am Main der Workshop „Kommunale Bewegungsförderung: Bedarfe, Erfolgsfaktoren, Hindernisse“ statt. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das große Engagement und das Teilen Ihrer Erfahrungen und Ideen. Ein besonderer Dank gilt auch den externen Referentinnen und Referenten aus Berlin, Erlangen und St. Gallen (Schweiz), welche Ihre Projekte und Erfahrungen in der kommunalen Bewegungsförderung vorgestellt haben. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit zur Stärkung der kommunalen Bewegungsförderung! Alle Präsentationen des Workshops finden Sie hier:

Organisation & Mitarbeiter

Projektlaufzeit: 2018-2020
Projektleiter: Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Rütten, Prof. Dr. Klaus Pfeifer
Projektkoordinator: PD Dr. Karim Abu-Omar
Projektmitarbeiter: Katja Bartsch, Lukas Janz, Simone Kohler, Dr. Jana Semrau
Gefördert durch: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen nach §20a SGB V.