Sensomotorisches Training in der motorischen Rehabilitation bei Patienten mit Morbus Parkinson (StaBLE)

Neurodegenerative Erkrankungen gehen meist mit motorischen Störungen einher. Besonders häufig betroffen ist dabei die Gehfähigkeit der Patienten, was zu verminderter Mobilität, erschwerter Teilhabe und zum Verlust von Lebensqualität führt. Die Ursachen einer Gehstörung sind in Defiziten der sensomotorischen Kontrolle begründet, die sich besonders in einer reduzierten Gleichgewichtsfähigkeit und Beeinträchtigung der neuromuskulären Ansteuerung ausdrücken. Dem versucht das sogenannte sensomotorische Training durch möglichst vielfältige, sich ständig verändernde motorische Anforderungen entgegenzuwirken. Ziel der Studie ist es zu untersuchen, ob ein sensomotorisch angereichertes Training auf einem neuartigen Laufband einem konventionellen Laufbandtraining hinsichtlich der Verbesserung der Gehfähigkeit überlegen ist.

Zeitraum: 2013 –
Projektleiter: Prof. Dr. Klaus Pfeifer
Projektmitarbeiter: Dr. Simon Steib, Sarah Klamroth
Kooperationspartner: Universitätsklinik Erlangen – Molekular-Neurologische Abteilung (Prof. Dr. med. Jürgen Winkler, PD Dr. med. Jochen Klucken)
Auftraggeber: Deutsche Stiftung Neurologie (DSN)

Downloads

Poster StaBLE