Logo_BMG Bewegungsempfehlungen (2015-2017)
Das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt umfasst sowohl die Konzipierung als auch die Disseminierung von Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung für die Bundesrepublik Deutschland.

 


logo_erasmus_kleinEPHEPA (2016-2017)
…ist ein von der EU gefördertes Projekt mit dem Ziel, die Implementierung von EU-Politik in den Bereichen Sport und gesundheitsförderliche körperliche Aktivität (health enhancing physical activity, HEPA) zu unterstützen.

 


JANPA_Logo_klein JANPA (2015-2017)
… ist ein von der EU gefördertes Projekt zu den Themen Ernährung und Bewegung. Hauptziel ist, den Anstieg von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in allen Mitgliedsstaaten bis 2020 zu stoppen.

 


impalanet kleinIMPALA.net (2015-2016)
Ziel des von der Europäischen Union geförderten IMPALA.net Projektes ist die Förderung des Zugangs zu und der Teilhabe an gesundheitsfördernder körperlichen Aktivität (Heath Enhancing Physical Activity – HEPA) durch Sport.

 


Logo_EU-Tender EU Tender (2015)
(Inhalt in Bearbeitung)

 


Logo_DOSB ZUG (2013-2016)
„Zugewandert und geblieben“ – Bewegungsförderung für ältere Migrantinnen und Migranten

 


logo-move MOVE (2011-2014)
European Physical Activity Promotion Forum

 


logo-paseo PASEO (2009-2011)
Ziel des von der EU geförderten PASEO-Projektes ist es, die Implementation von Programmen zur Bewegungsförderung bei inaktiven älteren Menschen durch den Aufbau der notwendigen politischen Kapazitäten zu verbessern.

 


logo-impala IMPALA (2009-2010)
Das IMPALA-Projekt hat die Identifizierung und Disseminierung von guter Praxis bei der Entwicklung von Sportstätten und Infrastrukturen für Bewegung zum Ziel.

 


logo-eunaapa EUNAAPA (2006-2008)
Allgemeines Ziel ist, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Unabhängigkeit älterer Menschen in Europa zu verbessern.

 


wuerfel1 Sport & Kog (2008-2010)
Die Studie untersucht den Effekt eines multimodalen Bewegungsprogramms und einer telefonischen Bewegungsberatung auf die Gesundheit, Kognition und das Wohlbefinden bei Patienten mit früher Alzheimerdemenz.

 


logo-sbk Telefonisches Bewegungscoaching (2006)
In diesem Projekt wurde ein telefonisches Bewegungscoaching für bewegungsarme Erwachsene konzipiert und erprobt.

 


logo-sbk Betriebliche Gesundheitsförderung (2006)
Betriebliche Gesundheitsförderung bei SIEMENS und der SIEMENS-Betriebskrankenkasse (SBK).

 


logo-barmer Barmer – Körperliche Aktivierung von bewegungsarmen Erwachsenen (2005-2006)
Ziel war die Entwicklung eines Screening-Instruments zur Identifizierung und Charakterisierung bewegungsarmer Erwachsener.

 


Gesundheitsmonitoring

logo-who Weltgesundheitsorganisation (WHO) – Global Surveillance (2006-2007)
Entwicklung internationaler Empfehlungen zur Messung körperlicher Aktivität.

 


Gesundheitsbericht-bayern Bayerische Gesundheitsberichterstattung (2005)
Eine Studie über regionale Unterschiede des Gesundheitsverhaltens in Bayern.

 


logo-eurobarometer EUROBAROMETER (2002-2003)
Erhebung und Auswertung von vergleichbaren Daten zu körperlicher Aktivität in den 15 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (2002).

 


eupass EUPASS – European Physical Activity Surveilance System (1998-2001)
Vergleich verschiedener Messinstrumente zur Erhebung körperlicher Aktivität in 8 Mitgliedsstaaten der EU. Vorbereitung eines EU-weiten Gesundheitsmonitoring zu körperlicher Aktivität.

 


Psychologische Trainingsverfahren

DTU-Logo_2014Deutschen Triathlon Union (DTU) (seit 2003)
Sportpsychologische Beratung und Betreuung des Olympiakaders der Deutschen Triathlon Union (DTU).

 


logo-bisp Psychologisches Training im Triathlon (2001-2003)
Überprüfung der Anwendbarkeit psychologischer Trainings für den Triathlonwechsel.

 


logo-bisp Psychologisches Training im Triathlon (2001-2003)
Überprüfung der Anwendbarkeit psychologischer Trainings für den Triathlonwechsel.

 


Qualitätsmanagement im Talentsystem

logo-bisp QM im Talentsystem – Regionales Projekt (2004-2005)
Das Projekt baut auf dem vorangegangenen internationalen Vergleich der Nachwuchssichtung und -förderung in Australien, China, Deutschland und USA auf. Ziel war es, die dort gewonnenen Erkenntnisse über Defizite im deutschen Talentsystem zu nutzen, um die Talentsuche, -auswahl und -förderung gezielt zu verbessern. Dies erfolgte exemplarisch für die Region Mittelfranken.

 


logo-bisp QM im Talentsystem – internationale Vergleichsstudie (2002-2003)
Vergleich der Qualität von Nachwuchssichtung und -förderung in Australien, China, Deutschland und USA.