EUNAAPA – European Network for Action on Ageing and Physical Activity

Bewegungsmangel ist bei Senioren ein großes Problem. Gezielte Bewegungsförderung kann die Lebensqualität älterer Menschen erheblich verbessern. Die Gesundheit und Selbstständigkeit von Senioren durch mehr Bewegung zu fördern, ist das Ziel des Projektes, für das das Institut für Sportwissenschaft und Sport (ISS) der Universität Erlangen-Nürnberg von der Kommission der Europäischen Union den Zuschlag bekommen hat.

Kurzüberblick

Zeitraum: 2006-2007
Projektübersicht zum download: Eunaapa
Projektleiter: Prof. Dr. Alfred Rütten
Mitarbeiter: Dr. Karim Abu-Omar, Dr. Peter Gelius
Auftraggeber: EU Direktorat Public Health
WWW: www.eunaapa.org

Ziele von EUNAAPA

Allgemeines Ziel ist, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Unabhängigkeit älterer Menschen in Europa zu verbessern. Dazu wird ein „European Network for Action on Ageing and Physical Activity“ (EUNAAPA) zur Förderung evidenzbasierter körperlicher Aktivität gegründet.

eunaapa1

Konkrete Ziele sind

  • die Etablierung eines sich selbst tragenden Netzwerkes, das die Förderung evidenzbasierter körperlicher Aktivität ermöglicht.
  • die Verfolgung eines intersektoralen Ansatzes zur Förderung körperlicher Aktivität.
  • die Identifizierung evidenzbasierter sowie kostenmäßig effektiver und akzeptabler Wege zur Förderung körperlicher Aktivität.
  • die Unterstützung europäischer Wissenschaftler bei der Entwicklung und Implementierung von Politiken zur Förderung evidenzbasierter körperlicher Aktivität in Europa.

Leitung und EU-Förderung

Der Aufbau des Netzwerkes und die Durchführung der ersten grundlegenden Forschungsaufgaben wird durch dieses EU-Projekt gefördert. Die Leitung des Projektes hat Prof. Dr. Alfred Rütten vom Institut für Sportwissenschaft und Sport der FAU Erlangen-Nürnberg. Das Projekt ist auf zwei Jahre ausgelegt. Die Förderung erstreckt sich vom 1. August 2006 bis zum 31. Juli 2008. Insgesamt unterstützt die Europäische Kommission die 14 assoziierten Projektpartner mit 700.000 €. Das EUNAAPA-Netzwerk wird durch einen Lenkungsausschuß geleitet, der vorläufig zwei Jahre im Amt bleibt.

eunaapa2

Die Rolle des Instituts für Sportwissenschaft und Sport

Das Institut für Sportwissenschaft und Sport (ISS) der FAU Erlangen-Nürnberg ist mit der Koordination des EUNAAPA-Forschungsprojektes betraut. Des weiteren leitet das ISS das Arbeitspaket 6, dessen Ziel es ist, Politiker und Experten auf Programme zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren Menschen aufmerksam zu machen, die Umsetzung dieser Politiken zu fördern und mit den Vertretern älterer Menschen abzustimmen sowie die Verantwortlichen bei der Umsetzung entsprechender Politiken zu beraten.

Projektpartner

An EUNAAPA nehmen 25 renommierte Institutionen aus 20 europäischen Nationen teil. Das Netzwerk vereint unter anderem Experten aus den Bereichen Gerontologie, Medizin, Gesundheitspolitik und Sportwissenschaft. Die Gruppe der Projektpartner teilt sich in „Assoziierte Partner“, die durch das EU-Projekt gefördert werden, und „Kollaborierende Partner“, die auf eigene Kosten am EUNAAPA-Netzwerk teilnehmen.

eunaapa4

Assoziierte Partner:

  • Karolinska Institut, Stockholm
  • Nationales Hygieneinstitut, Warschau
  • Norwegian Institute of Public Health
  • TNO Quality in Healthcare, Leiden
  • Universität Edinburgh
  • Universität Erlangen-Nürnberg (Projektkoordinator)
  • Universität Jyväskylä
  • Universität Leuven
  • Universität Nancy 1
  • Universität Porto
  • Universität von Süd-Dänemark
  • Universität von Thrakien
  • Universität Verona
  • Universität Wien

Kollaborierende Partner:

  • Universität Olmuz
  • Direktorat für Gesundheit und Soziale Angelegenheiten, Oslo
  • National Board of Health and Welfare, Stockholm
  • Oslo University College
  • Royal Free and Univ. College , London
  • VU University Medical Center , Amsterdam
  • HEPA Mazedonien
  • Irische Osteoporose-Gesellschaft
  • Universität Extremadura
  • Litauische Akademie für Sportunterricht
  • Universität Semmelweis, Budapest

Arbeitspakete

eunaapa3

Das von der EU geförderte EUNAAPA-Forschungsprojekt ist in sieben „Arbeitspakete“ unterteilt, die über den Projektzeitraum von zwei Jahren verteilt sind. Jedem Arbeitspaket ist ein „führender Projektpartner“ zugeteilt, der die Leitung innehat. Vier der Arbeitspakete beschäftigen sich mit der Etablierung des EUNAAPA-Netzwerkes und mit der Sicherung seines Fortbestehens nach dem Auslaufen der EU-Förderung. Drei Arbeitspakete dienen dazu, erste wichtige Forschungsfragen auf dem Gebiet der körperlichen Bewegung älterer Menschen anzugehen, damit das Netzwerk effektiv arbeiten kann.

  • Arbeitspaket 1: Projektkoordination, Institut für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
  • Arbeitspaket 2: Dissemination der Ergebnisse, Universität Verona
  • Arbeitspaket 3: Projektevaluation, TNO Leiden
  • Arbeitspaket 4: Messung körperlicher Aktivität und der Körperfunktionen älterer Menschen, Karolinksa Institut Stockholm
  • Arbeitspaket 5: Identifizierung existierender (Förder-)Programme für körperliche Aktivität älterer Menschen, Universität Edinburgh
  • Arbeitspaket 6: Implementierung und Disseminierung von (Förder-)Programmen für körperliche Aktivität älterer Menschen, Institut für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
  • Arbeitspaket 7: Sicherung der Zukunft des EUNAAPA-Netzwerkes, TNO Leiden

Konferenzen und Publikationen

Zur Unterstützung der Projektarbeit werden im Laufe des Förderzeitraums drei interne Projekttreffen (in Erlangen, Oslo und Porto) abgehalten. Für 2008 ist ferner eine große öffentliche Abschlußkonferenz in Verona geplant.

Die Ergebnisse jedes einzelnen Arbeitspaketes werden entweder in technischen Berichten zusammengefaßt oder in entsprechenden Publikationen veröffentlicht. Aus dem Arbeitspaket 2 wird eine Internetseite mit unterschiedlichen Bereichen hervorgehen, die sowohl Informationen für die Öffentlichkeit als auch einen Bereich für die Projektpartner enthalten wird.

Weitere Informationen über EUNAAPA

Weitere Informationen über EUNAAPA erhalten Sie auf der EUNAAPA-Homepage