Hintergrund:

Um die Stärkung von Gesundheitsressourcen durch sportliche Aktivierung zu erreichen, muss es gelingen eine größere Zahl von Menschen zu regelmäßiger Aktivität zu motivieren. Bei der Konzeptualisierung entsprechender Angebote steht z.B. die Senkung von Einstiegsbarrieren, der Einbau bindungsfördernder Elemente und die Reduzierung von Drop-Out Faktoren im Vordergrund. Dies kann durch die Nutzung moderner internetbasierter Betreuungssysteme unterstützt werden.

Ziele:

Vergleich einer systematischen individuellen Internetbetreuung („e-Training“) mit üblichen Gruppenprogrammen im Gesundheitssport. Untersucht wird die Wirkung der Interventionen in Bezug auf physische und psychische Gesundheitsressourcen und die mittelfristige Bindung (6 Monate) an dieses gesundheitssportliche Training auch nach Ende der Kurseinheiten.

Zeitraum: 2006-2007
Projektleiter: Prof. Dr. Klaus Pfeifer
Projektmitarbeiter: Christian Hentschke
Kooperationspartner: Siemens Betriebskrankenkasse SBK; Meditrain, Erlangen; motionNet Systems LTD, Nürnberg

Downloads

Poster e-Training zur Gesundheitsförderung